Dschihad plante Doppel-Anschlag

JERUSALEM (inn) – Palästinensische Terroristen wollten während des Chanukka-Festes einen doppelten Selbstmordanschlag in Israel verüben. Dies wurde jedoch durch die Kontrolle an einem Checkpoint verhindert, teilten israelische Sicherheitskräfte am Dienstag mit.

Am 29. Dezember hatten Soldaten südlich der Stadt Tulkarm in Samaria ein palästinensisches Taxi angehalten. Einer der Insassen sprengte sich in die Luft. Ein Soldat und zwei Palästinenser kamen ums Leben. Die Verantwortung übernahm die Terrorgruppe Dschihad al-Islami.

Den Ermittlungen zufolge wollte einer der getöteten Palästinenser ebenfalls ein Selbstmordattentat verüben, und zwar gleichzeitig mit seinem Komplizen. Als Anschlagsziel vermuten die Sicherheitskräfte eine Stadt in Zentralisrael. Bisher waren sie von nur einem geplanten Anschlag ausgegangen.

Der dritte Passagier, der ums Leben kam, und der Taxifahrer hatten nichts von den mörderischen Plänen ihrer Mitfahrer gewusst. Doch die Ermittler konnten einen vierten palästinensischen Passagier festnehmen, der die Attentäter zu einem geeigneten Tatort führen sollte. Das berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen