Drei Bewohner von Ostjerusalem in Bus-Anschläge verwickelt

JERUSALEM (inn) – Israelische Sicherheitskräfte haben drei arabische Bewohner von Ostjerusalem festgenommen. Sie stehen unter dem Verdacht, im August einen Anschlag auf einen Linienbus in der israelischen Hauptstadt organisiert zu haben – dabei hatte ein Selbstmordattentäter 23 Menschen mit in den Tod gerissen.

Wie erst jetzt zur Veröffentlichung freigegeben wurde, wurden die drei Tatverdächtigen bereits vor fast einem Monat verhaftet. Es handelt sich um den 22jährigen Nissim Sa´ari, seinen Stiefbruder Madschdi Sa´atari (25) und Abdallah Scharbati (22). Alle drei haben israelische Ausweise. Sie erhielten ihre Aufträge von der radikal-islamischen Hamas in Hebron. Die Hamas hatte sich zu dem Attentat in Jerusalem am 19. August bekannt.

Zudem waren die drei Araber an einem anderen Selbstmordanschlag in Jerusalem am 17. Mai beteiligt. Dabei wurde allerdings niemand verletzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen