Drei bewaffnete Palästinenser getötet

DSCHENIN (inn) – Israelische Grenzpolizisten haben am Mittwoch in Dschenin drei palästinensische Terroristen erschossen. Die Mitglieder des Dschihad al-Islami kamen bei einem Schusswechsel ums Leben.

Bei den Toten handelt es sich um Aschraf Sa´adi, Mohammed Abu Nas´ah und Ala Bareiki. Alle drei waren nach israelischen Angaben an Terroranschlägen auf Israelis beteiligt. Dies berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Die Palästinenser waren in einem Fahrzeug in der Autonomiestadt unterwegs, als sich der Wagen der Grenzpolizei ihnen näherte. Daraufhin eröffnete der Anführer Sa´adi das Feuer. Ein Polizist erlitt leichte Verletzungen. Die Sicherheitskräfte erwiderten die Schüsse. Die drei Insassen starben. Nach palästinensischen Angaben wurden außerdem zwei Zivilisten verwundet, darunter ein zwölfjähriges Mädchen.

Terrorgruppe droht mit Vergeltung

Ein Sprecher des Dschihad al-Islami im Gazastreifen, Abu Ahmad, kündigte eine schnelle Reaktion an. “Dieses neue Verbrechen werden wir ihnen nicht ohne harte Bestrafung durchgehen lassen”, heißt es in einer Mitteilung an die Presse. “Ihr Blut wird der Treibstoff unseres heiligen Kampfes sein. Und unsere Reaktion kommt bald.”

In der vergangenen Woche hatte die Terrorvereinigung versucht, einen Selbstmordanschlag in Tel Aviv zu begehen. Doch der Attentäter konnte aufgrund von Geheimdienstinformationen unterwegs aufgehalten werden.

Raketenangriffe dauern an

Am Mittwochmorgen feuerten Palästinenser vom Gazastreifen aus sechs Kassam-Raketen auf israelisches Gebiet ab. Dabei wurde ein Zaun beschädigt. Bereits am Dienstag war eine Rakete südlich der Küstenstadt Aschkelon eingeschlagen. Es gab keine Verletzten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen