Deutschland, EU und Israel wollen Zusammenarbeit stärken

BERLIN (inn) - Deutschland und Israel wollen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter ausbauen. Das kündigten Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle und der israelische Industrie- und Handelsminister Benjamin Ben-Elieser beim deutsch-israelischen Innovationsgipfel, dem Israeli-German Innovation Day, am gestrigen Montag in Berlin an.

In seiner Eröffnungsrede betonte Brüderle: “Israel ist mit seiner beeindruckenden Innovationskraft ein wichtiger Partner für Deutschland. Der Bedarf beider Länder an Spitzentechnologien sowie ihre Fähigkeit, gute Ideen schnell in marktfähige Produkte zu übersetzen, eröffnet hervorragende Chancen für den Ausbau der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Der Israeli-German Innovation Day bietet eine hervorragende Plattform für Kooperationen.”

Laut Ben-Elieser sollen Forschungseinrichtungen und Unternehmen beider Länder direkt zusammengebracht werden, “um Großes zu leisten”. Die politischen Voraussetzungen dafür seien geschaffen. “Veranstaltungen wie diese stärken die guten Beziehungen zwischen unseren Ländern und eröffnen neue Kooperationsmöglichkeiten”, sagte der israelische Minister laut einer Mitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums.

Im Fokus des Innovationsgipfels stand vor allem die Kooperation in den Bereichen Nachhaltigkeit, Lebenswissenschaften sowie Informations- und Kommunikationstechnologien. An der Veranstaltung nahmen hochrangige Unternehmer aus Deutschland und Israel teil, darunter der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG René Obermann, der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG Mathias Döpfner und der Chef des Messaging-Dienstes ICQ, Jossi Vardi. In mehreren Podiumsdiskussionen wurden Möglichkeiten der Zusammenarbeit aufgezeigt. Die Teilnehmer hatten zudem die Gelegenheit zum Austausch in Einzelgesprächen.

Engere Kooperation zwischen EU und Israel

Parallel zum Innovationsgipfel fand im Bundeswirtschaftsministerium am Montag auch der “Vierte EU-Israel Business Dialogue” statt. Vorsitzende der von der Axel Springer AG unterstützten Veranstaltung sind Vardi und Döpfner. Letzterer betonte in seiner Ansprache, dass auch die Zusammenarbeit zwischen Israel und der EU gestärkt werden solle. “Beide Regionen haben gemeinsame wirtschafts-, kultur- und sicherheitspolitische Interessen”, sagte Döpfner laut der Tageszeitung “Die Welt”. Hauptthema der Veranstaltung waren die ökonomischen und politischen Beziehungen, die Hochschulausbildung in Israel sowie neue Investitionsmöglichkeiten. Rund 40 deutsche und israelische Vertreter aus Wirtschaft und Politik nahmen daran teil.

Der “EU-Israel Business Dialogue” wurde von der EU-Kommission initiiert. Er findet seit 2007 jährlich abwechselnd in Tel Aviv und Berlin statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen