Deutschland drittbeliebtestes Land

JERUSALEM (inn) – Deutschland hat bei mehr als zwei Dritteln (67 Prozent) der Israelis ein gutes Image. Außerdem wünschen sich 75 Prozent eine Mitgliedschaft des jüdischen Staates in der Europäischen Union.

Nur 28 Prozent gaben eine eher negative Meinung zu Deutschland ab. Damit liegt Deutschland hinter den USA, die 85 Prozent in Israel mögen und Großbritannien (80 Prozent).

Dies geht aus einer Umfrage hervor, die das Länderbüro Israel der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und das Jerusalemer Keevoon-Institut durchgeführt haben. Anlass war die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Januar 2007 begann.

67 Prozent in Israel wünschen sich eine stärkere Rolle Deutschlands in Europa. Bundeskanzlerin Angel Merkel gehört zu den beliebtesten ausländischen Politikern – 50 Prozent haben ein positives Bild von ihr, 9 Prozent ein negatives. Eine große Mehrheit der Israelis (60 Prozent) ist der Meinung, dass die Wahl Merkels zur ersten Kanzlerin Deutschlands Bild in der Welt verbessere.

Am unbeliebtesten war laut Studie Frankreich und sein Präsident Jacques Chirac: während nur 35 Prozent dem Land positiv gegenüberstehen, drückten 61 Prozent ihre Ablehnung aus. Chirac fanden nur 29 Prozent gut, und 63 Prozent gaben an, ihn nicht zu mögen.

Dennoch lag Frankreich bei den beliebtesten Reiseländern ganz vorne. Laut der Umfrage hat jeder zweite Israeli (50 Prozent) in den vergangenen drei Jahren Europa besucht. Die beliebtesten Reiseziele waren dabei Frankreich, Italien, England, Spanien und Deutschland. Von den Israelis, die Deutschland besuchten, hatten 86 Prozent nachher einen positiven Eindruck.

Obwohl 77 Prozent der Israelis das Gefühl haben, dass Israel politisch nicht auf dem richtigen Wege sei, würden nur 11 Prozent der Befragten nach Europa umziehen, wenn sie die EU-Bürgerschaft erhielten.

“Die Resultate zeigen, wie eng die deutsch-israelischen Verbindungen sind und können dazu beitragen, Europa und Israel noch enger zusammenzubringen”, sagt Lars Hänsel, Direktor des Israel-Büros der KAS. “Deutschland engagiert sich für die Sicherheit Israels, etwa durch die Entsendung von Soldaten vor die Küste des Libanon und durch die Lieferung von drei U-Booten der Delfin-Klasse an die israelische Marine. Die Umfrage beweist, dass auch die Israelis die deutsch-israelischen Beziehungen verstärken möchten.”

Die Umfrage wurde zwischen dem 5. und dem 7. Februar durchgeführt. Es wurden 511 Personen, die einen repräsentativen Querschnitt der jüdischen und arabischen Bevölkerung Israels darstellen, befragt. Die Fehlerquote beträgt 4,5 Prozent.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung bemüht sich seit ihrer Gründung um die Förderung der deutsch-israelischen Beziehungen. Seit 27 Jahren führt das KAS-Israel-Büro in Jerusalem dazu zahlreiche Projekte durch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen