Deutsches Museum sagt Auftritt eines BDS-Aktivisten ab

Das Bremer Übersee-Museum hat einen Auftritt des Bonner BDS-Aktivisten Martin Breidert abgesagt. Er wollte am Donnerstag zum Thema „Ist Kritik an Israel antisemitisch?“ referieren. Ein jüdischer Jurist aus Wien hatte einen Beschwerdebrief mit der Zeile geschrieben: „Es begann alles mit einem Boykott: Dem Boykott jüdischer Arbeiter, Geschäfte, jüdischer Ärzte und jüdischer Anwälte am 1. April 1933.“ Die Museumsdirektorin Wiebke Ahrndt begründete die Absage damit, dass Breidert der Verdacht des Antisemitismus anhafte. Das Thema seiner Rede sei für das Museum dennoch wichtig.

Von: tk

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen