Deutscher Fachverlag kooperiert mit der Hebräischen Universität Jerusalem

BERLIN (inn) – Der deutsche Wissenschaftsverlag Springer gibt ab sofort gemeinsam mit der Hebräischen Universität von Jerusalem zwei Fachzeitschriften für Mathematik heraus. Durch die neue Partnerschaft wird unter anderem der Online-Zugriff auf die Artikel für Mathematiker möglich.

Der Springer-Verlag, der nichts mit dem Verlag Axel Springer zu tun hat, ist der weltweit zweitgrößte Verlag auf den Gebieten Wissenschaft, Technologie und Medizin. Er übernimmt ab sofort den Vertrieb und Verkauf der Fachzeitschriften “Israel Journal of Mathematics” und “Journal d’Analyse Mathématique” sowie deren elektronische Erfassung. Ein entsprechendes Abkommen haben Springer und die Hebräische Universität unterzeichnet. Diese bleibt auch weiterhin für den redaktionellen Teil, die Herstellung und den Vertrieb an die israelischen Kunden zuständig. Dies teilte der Verlag am Mittwoch mit.

In beiden Fachzeitschriften werden Beiträge von Mathematikern aus aller Welt veröffentlicht. Die ersten Ausgaben im Rahmen dieser neuen Partnerschaft werden 2007 erscheinen. Die Fachzeitschrift “Israel Journal of Mathematics” erschien erstmals 1963. Darin werden Forschungsbeiträge unter anderem über Mengenlehre, Ähnlichkeitstheorie, Algebra, Gruppentheorie, Zahlentheorie, Analysis, Geometrie, theoretische Informatik und Angewandte Mathematik veröffentlicht. In dem 1951 von Professor Binyamin Amirà ins Leben gerufenen Fachblatt “Journal d’Analyse Mathématique” werden Beiträge zur klassischen Analysis und zu verwandten Bereichen publiziert.

“Wir begrüßen die Partnerschaft mit Springer”, sagte Alex Lubotzky von der Hebräischen Universität, Leiter des “General Editorial Board of the Mathematics Journals”. “Israel im Allgemeinen und die Hebräische Universität im Besonderen spielen eine lange und herausragende Rolle in der Geschichte der mathematischen Forschung und machen aus den Fachzeitschriften erstklassige internationale Publikationen.”

Ehud de Schalit, Vorsitzender des “Einstein-Instituts” an der Hebräischen Universität, fügte hinzu: “Durch die Kooperation mit Springer wird die Entwicklung der Fachzeitschriften weiter gestärkt und sie eröffnet uns neue technologische Chancen und Vertriebsmöglichkeiten.”

Rüdiger Gebauer, Präsident des weltweiten Vertriebes bei Springer, sagte: “Wir sind sehr erfreut über die Zusammenarbeit mit der Hebräischen Universität bei der Veröffentlichung so renommierter Zeitschriften. Durch unsere Partnerschaft können Mathematiker weltweit elektronisch auf Informationen in diesem wichtigen Wissenschaftsgebiet zugreifen.”

Die Hebräische Universität, die 1925 gegründet wurde, besitzt mit dem Einstein-Institut für Mathematik eines der führenden Forschungszentrum für reine Mathematik.

Der Springer-Verlag ist weltweit führend auf dem Gebiet der Publikationen zur Mathematik. Er wurde 1842 von Julius Springer in Berlin gegründet. Zum heutigen Unternehmen gehören 70 Verlage, die jährlich 1.450 Zeitschriften und mehr als 5.000 neue Bücher herausbringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen