Der Tempelberg und die Hetze

Die Terrorwelle in Israel hält weiter an, wie die vergangene Woche gezeigt hat. Sie entzündete sich am Streit um den „Status quo“ am Tempelberg: Viele Palästinenser glauben, Israel wolle ihn ändern. Israelis sehen das als Ergebnis von Hetze, die schon Kindern eingebläut wird.
Im Fokus der vergangenen Monate: Die Al-Aksa-Moschee auf dem Tempelberg

Foto: Martin Nowak

Im Fokus der vergangenen Monate: Die Al-Aksa-Moschee auf dem Tempelberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen