Der Natur zuliebe: Armee setzt Übungen auf Hermon aus

JERUSALEM (inn) - Die israelische Armee hat ihre Übungen auf dem Berg Hermon im Norden Israels vorübergehend eingestellt. Mit dieser Maßnahme soll die Umwelt geschützt werden. Studien hatten ergeben, dass sich in dem Gebiet in der Zeit von Mitte Juni bis Mitte Juli die meisten Tierarten vermehren und brüten.

Die “Israelische Natur- und Parkbehörde” (NPA) lobte die Maßnahme. “Das ist ein sehr bedeutender Schritt. Die Gegend über der 1.800-Meter-Grenze, welche die oberste Spitze des Hermon ist, ist einzigartig. Dort ist der Frühling gerade erst zu Ende gegangen. Die Pflanzen blühen nicht mehr und beginnen zu trocknen und ihren Samen zu verstreuen. Das ist auch eine kritische Zeit für das Wildleben. Die jungen Kriechtiere, Säugetiere und Vögel, die auf die Welt gekommen sind, lernen gerade, alleine klarzukommen”, so Aviad Blasky von der NPA. In der Gegend gibt es laut wissenschaftlichen Berichten mehr als 230 Pflanzenarten, die nirgendwo anders in Israel zu finden sind.

Der Kommandeur der Hermon-Brigade, Jehuda Jehohnanov, bezeichnete die Entscheidung der Armee laut der Tageszeitung “Ha´aretz” als selbstverständlich. “Wir sind ein Staat mit einer Armee, und nicht umgekehrt”. Sowohl die Armee als auch die Natur brauche den Berg, also müsse man einen Weg finden, um zusammen zu leben, erklärte Jehohnanov.

Während der einmonatigen Pause wurden auch Flugübungen über dem Hermon eingestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen