Demonstration: 100.000 fordern Ende des Terrors

TEL AVIV (inn) – Zehntausende Demonstranten haben sich gestern in der Innenstadt von Tel Aviv getroffen, um gegen den Terror und Zugeständnisse an die Palästinenser zu protestieren.

Der Rat der Jüdischen Gemeinschaften in Judäa, Samaria und Gaza (Yesha) forderte im Rahmen der Veranstaltung Premierminister Sharon auf, die Palästinensische Autonomiebehörde aufzulösen und die Gebiete von den Terroristen und deren Waffen zu befreien.

Mehr als 1.600 Polizisten sorgten für die Sicherheit der mehr als 100.000 Demonstranten, deren Parole lautete: „Ein starkes Volk kann den Terrorismus besiegen.“

Der ehemalige Brigade-General Effie Eitam nannte die Juden in seiner Rede ein „ewiges Volk“, das sich von den Selbstmordattentätern nicht einschüchtern ließe. Er erinnerte Premier Sharon an sein Bestreben, den Tempelberg in israelischer Hand zu behalten. Eitam bereitet die Gründung einer neuen religiös-zionistischen Bewegung vor.

„Nur wenn wir die Palästinenser besiegen, ist es uns möglich, ihnen unsere Hand in Frieden anzubieten und mit ihnen zusammenzuleben“, so Eitam.

Die Veranstaltung fand auf dem Kikar Rabin statt, dem Ort des Attentates auf den damaligen Ministerpräsidenten Itzhak Rabin am 4. November 1995.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen