Dahlan: “Bewaffneter Kampf war ein Fehler”

GAZA (inn) – Der frühere palästinensische Staatsminister für Innere Sicherheit, Mohammed Dahlan, hat den Gebrauch von Waffen gegen Israel als Fehler bezeichnet. Er warf den palästinensischen Terrorgruppen zudem vor, nicht verstanden zu haben, daß sich die Welt nach dem “elften September” verändert habe.

Die “erste Intifada” habe die Palästinenser “zurück in ihre Heimat geführt”, so Dahlan in einem Interview mit der libanesischen Tageszeitung “Daily Star” anläßlich des dritten Jahrestages des bewaffneten Palästinenseraufstandes. Allerdings seien die Palästinenser damals “in einer besseren Situation gewesen, politisch wie auch international”.

Der Griff zur “bewaffneten Gewalt”, so wie in den vergangenen drei Jahren, habe sich als “schädlich für den nationalen Kampf herausgestellt”. “Jede Ära des nationalen Kampfes hat ihre eigenen Charakteristiken und Mittel. Was zu einer bestimmten Zeit positiv ist, kann zu anderen Zeiten kontraproduktiv sein”, so Dahlan, der im neuen Palästinenserkabinett nicht vertreten sein wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen