Dänemarks Fußballer haben Angst vor Spiel in Israel

KOPENHAGEN (inn) – Aus Angst vor einer Reise in ein “sicherheitstechnisch bedenkliches Umfeld” hat Dänemarks Fußball-Nationaltrainer Morten Olsen seinen Spielern den Einsatz in Tel Aviv freigestellt. Dort soll am Mittwoch ein Freundschaftsspiel zwischen Israel und Dänemark stattfinden.

Grund für die Freistellung seien die heftigen Proteste in den palästinensischen Gebieten gegen die dänischen Mohammed-Karikaturen. “Wenn durch das Spiel noch mehr Öl ins Feuer gegossen wird, sollten wir es absagen. Ich habe ein ungutes Gefühl”, sagte Torwart Thomas Sörensen gegenüber der dänischen Tageszeitung “Politiken Daily”. Mannschaftskollege Martin Jörgensen fügte hinzu, dass es “wichtigere Dinge im Leben als ein Freundschaftsspiel” gebe.

Bo Svensson, dänischer Fußballnationalspieler in Diensten von Borussia Mönchengladbach, hat die Reise in den Nahen Osten bereits abgesagt: “Ich mache mir Sorgen um die Sicherheit, und ich habe eine Familie, an die ich denken muss”.

Aufgrund der Auseinandersetzungen um die umstrittene Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen galt die Austragung der Partie bis vor wenigen Tagen als nicht sicher. Erst nach Absprachen mit dem dänischen Geheimdienst und dem Außenministerium beschloss der Dänische Fußball-Verband, die Reise anzutreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen