Christen spenden Spielplatz für ehemalige Gaza-Siedler

ASCHDOD (inn) – Die Internationale Christliche Botschaft Jerusalem (ICEJ) hilft jüdischen Familien, die im Sommer 2005 aus dem Gazastreifen evakuiert wurden, mit einer Spendenaktion. Am Donnerstag stellte sie deren Kindern einen Spielplatz in der Gemeinde Nitzan bei Aschdod zur Verfügung.

Für die Aktion wurden über 200.000 Dollar von Christen gesammelt. Der Spielplatz ist eines von mehreren Projekten, die durch die Kampagne finanziert werden sollen, heißt es in einer Mitteilung der ICEJ. Derzeit leben etwa 450 evakuierte Familien in provisorischen Häusern in Nitzan.

Dauerhafte Häuser werden in den nächsten zwei Jahren nicht zur Verfügung stehen, heißt es in der Tageszeitung “Jediot Aharonot”. Die Kinder hätten keine grundlegenden Erholungsmöglichkeiten. Der Spielplatz trage zu einem Gefühl der Normalität im Leben der Familien bei.

“Diese tapferen Kinder haben schon viele Traumata in ihrem jungen Leben erfahren”, sagte Malcolm Hedding, der Geschäftsführer von ICEJ. “Wir möchten dabei helfen, ihre Anpassung an die neue Umgebung zu erleichtern.”

Dror Vanunu, internationaler Koordinator für die ehemalige Verbandsgemeinde Gusch Katif, meint: “Dieser Spielplatz bringt 1.200 Kindern in Nitzan viel Freude und Glück.” Bedauerlicherweise litten noch zahlreiche Familien der ehemaligen Gaza-Bewohner. Viele Eltern seien arbeitslos. Der Spielplatz werde Kindern und Eltern eine Hilfe sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen