Chirac für Zahlungen an Palästinenser

PARIS (inn) – Die Weltbank sollte einen besonderen Treuhandfonds einrichten, damit die Gehälter der palästinensischen Beamten bezahlt werden können. Dies schlug der französische Präsident Jacques Chirac am Freitag vor.

Frankreich sei der Ansicht, dass die finanzielle Unterstützung für die Palästinenser “aus humanitären Gründen fortgesetzt werden muss, aber auch aus politischen Gründen”, sagte Chirac vor einem Treffen mit Palästinenserführer Mahmud Abbas in Paris. Deshalb werde sich sein Land bei der internationalen Gemeinschaft und der EU dafür aussprechen, dass die Palästinenser weiter Gelder erhielten. Die humanitäre Hilfe müsse beibehalten und ausgeweitet werden, so der französische Präsident nach Angaben seines Sprechers Jerome Bonnafont.

Abbas bestätigte nach dem Gespräch, dass der von Chirac angeregte Weltbankfonds thematisiert worden sei. “Wenn wir keine Lösung erreichen, wird das katastrophal sein”, sagte er vor Journalisten. “Die Lage ist sehr schwerwiegend, komplex und heikel.”

Chirac schlug auch vor, dass Abbas mehr Rechte zur Verteilung der Finanzhilfe bekommen sollte. Die Hamas rief er auf, die Forderungen der internationalen Gemeinschaft zu erfüllen: der Gewalt abzuschwören und Israels Existenzrecht anzuerkennen.

Infolge der internationalen Sanktionen nach dem Wahlsieg der radikal-islamischen Hamas ist die palästinensische Regierung nicht in der Lage, die Gehälter von 165.000 Angestellten zu zahlen. Dies berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen