Champions League: Haifa wartet weiter auf den ersten Punkt

TURIN (inn) - Maccabi Haifa musste im dritten Champions-League-Spiel der Saison die dritte Niederlage hinnehmen. Die Israelis unterlagen dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin mit 0:1. Die Gäste bewiesen zwar erneut, dass sie mit den besten europäischen Teams mithalten können, standen aber am Ende mit leeren Händen da.

Haifa war durch das Fehlen von drei Leistungsträgern enorm geschwächt. Gegen die favorisierten Italiener hatte die Mannschaft von Elischa Levy bei nassem Wetter trotzdem ihre Chancen. Entsprechend enttäuscht war der Trainer nach dem Ende der Partie: “Die erneute Niederlage ist vor allem deswegen ärgerlich, weil wir genügend Chancen hatten, das Spiel zu gewinnen. Wir müssen weiter hart arbeiten, dann klappt es irgendwann auch mit einem Champions-League-Sieg.”

Die Gästespieler fanden sowohl bei Wladimir Dvalischvilis Kopfball als auch bei einem Schuss von Lior Rafaelov in Gianluigi Buffon ihren Meister. Im weiteren Spielverlauf hatte Juventus Turin mehr vom Spiel und erhöhte den Druck auf die Israelis. Diese konnten aber das Spiel bis zur Pause unentschieden halten.

Der erste Schuss auf das Gästetor im zweiten Spielabschnitt war gleich vom Erfolg gekrönt. Die Defensive von Maccabi Haifa konnte den Alleingang des Brasilianers Diego nicht stoppen. Dieser bediente den freistehenden Giorgio Chiellini, der Haifas Torwart Davidovitch keine Chance ließ. Der Torwart verhinderte in der Folge einen höheren Rückstand, als er gegen David Trezeguet (55.) und Sebastian Giovinco (56.) glänzte.

In der zweiten Halbzeit musste Haifa eine Rote Karte hinnehmen: Nur zwölf Minuten nach seiner Einwechslung wurde der Brasilianer Tiago Dutra nach einem Foul am Italiener Chiellini des Feldes verwiesen. In Überzahl kontrollierte Juventus das Spielgeschehen, versäumte es aber, den Vorsprung auszubauen. Acht Minuten vor dem Schlusspfiff und in der Nachspielzeit wäre dies den Italienern beinahe noch zum Verhängnis geworden. Doch Dvalischvili und Mohammad Ghadir vergaben zwei Großchancen und es blieb beim italienischen Arbeitssieg.

Im zweiten Spiel der Gruppe A besiegte Girondins Bordeaux Bayern München mit 2:1. Haifa empfängt im nächsten Spiel am 3. November Juventus Turin. Die aktuelle Tabelle führt Bordeaux (7 Punkte) vor Turin (5) und Bayern München an. Schlusslicht sind die punkt- und torlosen Israelis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen