Champions-League: Haifa verfehlt Punktgewinn

BORDEAUX / TEL AVIV (inn) - Sieben Minuten haben den Fußballern von Maccabi Haifa zum ersten Punktgewinn in der diesjährigen Champions League-Saison gefehlt. Im Auswärtsspiel bei Girondins Bordeaux unterlag die Mannschaft von Elischa Levy durch ein Tor von Michael Ciani in der 83. Minute mit 0:1.

Haifa stellte lange Zeit unter Beweis, dass es mit den besten europäischen Mannschaften mithalten kann. Die Israelis waren dem französischen Meister ebenbürtig, mussten aber nach einer Standardsituation kurz vor dem Abpfiff den Gegentreffer hinnehmen.

„Das ist sehr enttäuschend, weil wir wirklich gut gespielt haben“, resümierte Kapitän Janiv Katan nach dem Schlusspfiff gegenüber der „Jerusalem Post“. „Es ist grausam. Aber wir müssen nach vorne schauen und uns auf den nächsten Gegner konzentrieren.“ Sein Trainer pflichtete ihm bei: „Wir haben gut gespielt und Bordeaux wenig Chancen ermöglicht. Es ist frustrierend, weil wir genauso gut auch hätten gewinnen können. Wir müssen alles Positive für die nächsten Partien mitnehmen.“

Haifa bestimmte zunächst das Spielgeschehen und zeigte ein schönes Kombinationsspiel. Die erste Chance hatte Vladimir Dvalischvili bereits in der dritten Minute, als er einen Schuss aus der Drehung über das Tor setzte. Auch die Maccabi-Defensivabteilung schaltete sich immer wieder ins Spielgeschehen ein und erarbeitete sich Chancen. Gegen Ejal Meschumar rettete Bordeaux’s Torwart Cedric Carrasso, Peter Masilela verfehlte das Tor für Haifa mit seinem Schuss nur knapp.

Sieben Minuten vor der Pause hatte Haifa eine weitere Großchance durch Meschumar. Die französischen Gastgeber kamen im ersten Spielabschnitt lediglich zu einer Chance. Bordeaux’s Trainer Laurent Blanc reagierte und brachte für Mittelfeldregisseur Yoann Gourcuff den frischen Fernando. Die erste Chance hatten wieder die Gäste, doch der Kopfball von Dvalischvili war zu ungenau.

Am Ende schwanden die Kräfte

Als bei Haifa die Kräfte schwanden und sich Fehler ins Spiel einschlichen, wurde Bordeaux stärker. In der 70. Minute verfehlten zwei Spieler der Hausherren die Hereingabe von Marouane Chamakh knapp, auch der Nachschuss von David Bellion war nicht von Erfolg gekrönt. In der 78. Minute hatte der eingewechselte Lior Rafaelov die Führung für Haifa auf dem Fuß.

Fünf Minuten später gelang dann aber doch den Franzosen der entscheidende Treffer. Ciani nutzte die Verwirrung in der israelischen Abwehr und brachte seinen Verein per Kopf in Führung. Zwei Minuten vor dem Abpfiff hatte Schiedsrichter Eric Bramhaar nach einer harten Attacke von Biram Kijal gegen Benoit Tremoulinas keine andere Wahl, als dem Haifa-Akteur die Rote Karte zu zeigen. In Unterzahl kam Haifa nicht mehr zu zwingenden Torchancen.

Im zweiten Gruppenspiel trennten sich Bayern München und der italienische Meister Juventus Turin 0:0. Der FC Bayern und Girondins Bordeaux führen die Tabelle mit jeweils vier Punkten an. Juventus Turin ist nach zwei Unentschieden (2 Punkte) Dritter und Haifa liegt ohne Punktgewinn auf dem letzten Platz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen