Bush zu EU-Führern: “Hamas muß ausgelöscht werden”

WASHINGTON (inn) – US-Präsident George W. Bush hält eine zeitweilige Feuerpause (“Hudna”) nicht für ausreichend – wenn die radikal-islamische Hamas und andere palästinensische Terror-Organisationen nicht ausgelöscht würden, könne es keinen Frieden geben, sagte Bush am Mittwoch bei einer Pressekonferenz mit EU-Führern in Washington.

Wie die Tageszeitung “Yediot Ahronot” berichtet, fordert Bush die europäischen Politiker auf, die Hamas auf die Liste der Terror-Organisationen zu setzen und palästinensische Terrorgruppen nicht mehr zu finanzieren. “Wir arbeiten zusammen, um die Zweistaaten-Lösung zu verwirklichen, die beide Seiten angenommen haben”, so der Präsident. “Doch fast jeder Augenblick der Hoffnung in der Region, fast jedes Zeichen für einen Fortschritt in Richtung Frieden ist begleitet von weiteren Mördern und Friedensgegnern, die jede Anstrengung unternehmen, um die Hoffnungen und die Bestrebungen derjenigen zu zerstören, die in Frieden leben wollen.”

Deswegen sollten sich die EU-Vertreter bemühen, die Quellen für die Finanzierung der Hamas herauszufinden – ob es sich nun um Wohltätigkeitsorganisationen oder um andere Quellen handle, sagte Bush.

Zuvor hatten Berichte über eine angebliche Zustimmung der Hamas, des Jihad al-Islami und der Fatah von PLO-Chef Yasser Arafat zu einer dreimonatigen “Hudna” für Verwirrung gesorgt. Vertreter der palästinensischen Organisationen hatten dies allerdings dementiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen