Bürgermeister Mojal in London: Aufmerksamkeit für Lage in Sderot erhöhen

LONDON (inn) - Der Bürgermeister der raketengeplagten Stadt Sderot will das Bewusstsein der Briten um das Leid seiner Mitbürger vergrößern. Aus diesem Grund trifft er in London Politiker und Journalisten.

Am Mittwoch versammelten sich Bürgermeister Eli Mojal, der israelische Botschafter Ron Prosdor und weitere Mitarbeiter der Botschaft vor dem britischen Parlament. Ihnen kamen Schüler aus jüdischen Schulen zu Hilfe, die rote Ballons hochhielten und rote Rosen an die Passanten verteilten. Laut einem Bericht der Zeitung „Ma´ariv“ erregte die Aktion viel Aufmerksamkeit. Etwa 100 Menschen nahmen daran teil.

Die Demonstranten hatten einen Zeitpunkt gewählt, zu dem das Parlamentsgebäude normalerweise viele Politiker und Journalisten anzieht: das Ende der Haushaltsdebatte. Die Labour-Abgeordnete Louise Ellman schloss sich den Juden an. Die Schüler überreichten ihr einen Brief der Wertschätzung für ihre Unterstützung und ihre Solidarität mit den Bewohnern von Sderot.

Mojal kam im Laufe des Tages mit Abgeordneten der beiden großen Parteien zusammen. In allen Gesprächen erzählte er vom Leiden der Sderoter und von den traumatisierten Kindern. Zudem machte er auf die wirtschaftlichen Probleme aufmerksam – etwa die Hälfte der Betriebe in der israelischen Stadt wurde mittlerweile geschlossen. Der frühere Vorsitzende der konservativen Partei, William Hague, sagte: „Die Bewohner von Sderot sind in unserem Herzen. Wir denken an euch.“

Kritik äußerte Mojal an den internationalen Medien, weil sie kaum über die schwierige Lage in Sderot berichteten. Er will vier Tage in Großbritannien bleiben und sich mit einigen Journalisten treffen. Außerdem sind Vorträge an den Universitäten von London und Cambridge geplant, in denen es ebenfalls um die Lage in der Wüstenstadt am Rande des Gazastreifens gehen soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen