Britischer Komiker von „Palästina Marathon“ ausgeschlossen

Weil der britische Komiker Eddie Izzard eine geplante Show in Tel Aviv nicht absagen wollte, durfte der Künstler nicht beim „Palästina Marathon“ laufen. Die Veranstalter teilten über Twitter mit: „Wir weigern uns, als ein Feigenblatt benutzt zu werden, um Izzards Schönfärberei von Israels Besatzung und Apartheid zu vertuschen.“ Unter anderem zitiert die Onlinezeitung „Times of Israel“ den Tweet vom Donnerstag, der mittlerweile wieder gelöscht wurde. Am selben Tag twitterte der Komiker, der auch UNICEF-Botschafter ist: „Bin für meinen Auftritt heute Abend in Tel Aviv angekommen und laufe morgen den ,Palästina Marathon‘.“ Izzard ist ein Unterstützer linksgerichteter Politik und der britischen Labour-Partei.

Von: mab

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen