Botschafter in El Salvador nackt und gefesselt

SAN SALVADOR (inn) – Der israelische Botschafter in El Salvador ist von seinem Heimatland zurückgerufen worden. Er war in einer peinlichen Situation aufgefunden worden – betrunken, freiwillig geknebelt und gefesselt.

Wachleute hatten Zuriel Refael bereits vor zwei Wochen in einem Hinterhof bei seinem Amtssitz gefunden. Er war gefesselt, unbekleidet und hatte einen Gummiball als Knebel im Mund. Die örtliche Polizei sprach von einer “Sado-Maso-Montur”. Am Montag nannte das israelische Außenministerium das Verhalten des Mannes “unpassend”, “inakzeptabel” und “sehr peinlich”.

Auch wenn er offenbar kein Gesetz gebrochen habe, berief man ihn zurück nach Jerusalem, teilte die Sprecherin des Ministeriums, Sehavit Ben-Hillel, laut der israelischen Tageszeitung “Ha´aretz” mit. Man warte noch auf eine Erklärung des über 50- Jährigen.

Refael wurde 1952 in den USA geboren und zog 1971 nach Israel. 1981 begann er seine Karriere im israelischen Außenministerium. Im Oktober 2006 war er zum Botschafter in El Salvador ernannt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen