Bombenanschlag: Die meisten Opfer waren Erwachsene

TEL AVIV /JERUSALEM (inn) – Entgegen ersten Berichten waren die meisten Opfer des Bombenanschlags von Jerusalem Erwachsene. Dies teilte das Forensische Institut Abu Kabir bei Tel Aviv mit.

Ursprünglich hatte es geheißen, bei dem Anschlag auf einen Bus der Linie 32 A von Gilo zum zentralen Busbahnhof seien am Dienstagmorgen im Jerusalemer Süden 19 zumeist junge Israelis ums Leben gekommen. Der Bus werde von vielen Schülern benutzt, hieß es zur Begründung. 57 Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Unterdessen hat sich ferner die radikale Hamas zu dem Anschlag bekannt. Zuerst hatte dies die Fatah-Gruppe von Yasser Arafat getan. Wer wirklich hinter dem Blutbad steckt, ist jedoch noch offen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen