Bombenanschlag auf Einkaufszentrum verhindert

HAIFA (inn) - Die israelische Polizei hat am Samstagabend in der Küstenstadt Haifa offenbar in letzter Minute einen Anschlag auf ein Einkaufszentrum verhindert. Per Hand entschärften Experten einen etwa 40 Kilogramm schweren Sprengsatz in einem Auto auf einem Parkplatz. Entdeckt wurde die Bombe, weil ein Teil der Sprengstoffladung zu früh explodierte.

Eine Passantin hatte die kleine Explosion bemerkt und die Sicherheitskräfte alarmiert. Daraufhin wurde ein Sprengstoffkommando entsandt, um die Bombe zu entschärfen. “Die unmittelbare Eile, die Bombe zu entschärfen, und die Präsenz von so vielen Menschen in der Gegend, bedeutete für uns, dass wir den Sprengsatz fühlen und riechen mussten, dass wir auf Tuchfühlung mit der Sprengstoffladung gehen mussten, und nicht von der Distanz mit einem Roboter arbeiten konnten. Der größte Teil der Bombe wurde von Hand entschärft”, zitiert die Tageszeitung “Ha´aretz”, Eli Gatnio, einen Mitarbeiter des Sprengstoffkommandos.

Die Entschärfung der 40 Kilogramm schweren Bombe habe etwa eine halbe Stunde gedauert. Wäre es zu einer Explosion gekommen, hätte diese eine Sprengkraft von 15 Selbstmordattentätern, die sich gleichzeitig in die Luft sprengten, heißt es in dem Bericht weiter.

Unklarheit über Drahtzieher

Noch ist unklar, wer hinter dem Anschlag steckt. Zwar übernahm eine Gruppe namens “Befreier Galiläas” die Verantwortung für die Tat, die Polizei bezweifelt jedoch die Richtigkeit dieser Angaben. Wie die Beamten mittlerweile herausfanden, gehört das Fahrzeug, ein Subaru, einer israelischen Araberin aus Ost-Jerusalem. Offenbar wurde es ihr gestohlen. Die relativ große Sprengstoffmenge deute einerseits auf größere Organisationen wie Hamas oder Islamischer Dschihad hin. Die Fehlexplosion könne jedoch ein Hinweis darauf sein, dass die Bombe von Personen mit wenig Erfahrung hergestellt wurde, heißt es in dem Bericht weiter.

Olmert: “Ein Wunder hat ein Desaster verhindert”

Israels amtierender Premierminister Ehud Olmert sprach nach dem verhinderten Anschlag auf der Kabinettssitzung am Sonntag von einem “Wunder”. Die Angelegenheit werde mit großer Ernsthaftigkeit behandelt. Nur durch ein Wunder sei ein großes Desaster verhindert worden. “Wir dürfen uns nicht täuschen lassen – Bestrebungen, Anschläge zu verüben, wurden fortgesetzt und werden auch weiterhin fortgesetzt”, so Olmert. Er machte zwar die Hamas nicht für den Anschlagsversuch verantwortlich, warf der Organisation jedoch vor, im Westjordanland Fuß fassen zu wollen, um von dort aus Attentate auf Israel ausüben zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen