„Blitzwahlen“ vorgeschlagen

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu tut sich weiterhin schwer, die für eine regierungsfähige absolute Mehrheit notwendigen 61 Abgeordneten hinter sich zu sammeln. Jetzt kam bei ihm und anderen rechten Abgeordneten die Idee auf, „Blitzwahlen“ abzuhalten und den Premierminister vom Volk direkt wählen zu lassen. Wahrscheinlich würde Netanjahu davon profitieren, und ein solches Verfahren würde ihn vielleicht vor seinem Gerichtsprozess bewahren. Aber es gibt erheblichen Widerstand gegen den Vorschlag. Die Pattsituation in Israel ist längst nicht gelöst, produziert aber stets neue Ideen.

Von: uws

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen