Blau-weißes Fahnenmeer: Tausende feiern Israel-Tag in Deutschland

BERLIN / MÜNCHEN (inn) – In mehr als 20 Städten in Deutschland haben sich am Donnerstag Tausende Freunde Israels zu Feiern des israelischen Unabhängigkeitstages versammelt. Unter dem Motto “I like Israel” feierten alleine in München rund 800 Menschen auf dem Münchner Marienplatz.

Die Feiern fanden an zentralen Orten in den Städten statt, darunter auch in Berlin, Frankfurt/Main, Düsseldorf, Hamburg, Heidelberg, Karlsruhe oder Würzburg.

Feiern mit Musikgruppen und Vorträgen

Die Veranstaltung in München stand unter der Schirmherrschaft des Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude. “Es gab jüdische Speisen, israelische Lieder einer extra aus Israel angereisten Musikgruppe – wir erlebten einen perfekten deutsch-israelischen Freundschaftstag unter schönem weiß-blauen Himmel”, sagte einer der Initiatoren des Israel-Tages, Andreas Wittenzellner (Traunstein).

“Solidarität mit Israel gehört nicht in die Hinterhöfe”

In seiner Eingangsrede wies Andreas Wittenzellner darauf hin, dass diese Veranstaltung genau dort durchgeführt werde, wo sie hingehöre – in die Mitte der bayerischen Hauptstadt. “Solidarität für Israel gehört nicht in die Hinterhöfe unserer Städte – nein, diese Herzenseinstellung muss man nicht verstecken”. Israel sei seit mehr als 50 Jahren die einzige Demokratie im Nahen Osten und benötige Solidarität.

Der Vizepräsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Jehoshua Chmiel, verwies in seiner Ansprache darauf, dass dieser Tag kein Tag sei, an dem man große Probleme und ungelöste Fragen über die Situation im Nahen Osten diskutieren müsse. “Heute feiern wir Geburtstag des jungen Staates”. Gleichzeitig verwies er darauf, dass es entscheidend sei, über alle Grenzen der Religion und Herkunft alle friedenssuchenden Gruppen und Staaten in einen echten Friedensprozess im Nahen Osten einzubinden.

Die “I like Israel”-Überzeugung kam auch durch überzeugte Christen zum Ausdruck, die die christliche Zuhörerschaft daran erinnerten, dass auch ihr Glaube seine Wurzeln im Jüdischen habe. “Jesus war Jude”, so ein engagierter Israelfreund.

Am Abend wurden um 18 Uhr zeitgleich mit anderen europäischen Veranstaltungsorten Hunderte von kleinen “I like Israel”-Ballons in den blau-weißen Münchner Himmel geschickt.

Regelmäßiger Israel-Tag am 14.Mai

Nicht nur in Deutschland, auch Städte in weiteren Ländern veranstalteten besondere Aktionen zum Israel-Tag. So fanden Feiern sowohl in Wien, Budapest oder Zürich als auch in New York, Sydney oder Toronto statt.

Nach Angaben der Initiatoren sollen die Feiern zum israelischen Unabhängigkeitstag in den kommenden Jahren zum festen Bestandteil in zahlreichen Städten, Regionen und Ländern außerhalb Israels werden. Europaweit soll der 14. Mai als Israel-Tag etabliert werden. In diesem Jahr fanden die Feiern bereits am 12. Mai statt, da der morgige Unabhängigkeitstag gleichzeitig Schabbat-Tag ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen