Bildvortrag: Mit dem Rad von Berlin nach Jerusalem

BERLIN (inn) – Die drei deutschen Studenten, die im vergangenen Jahr mit dem Fahrrad von Deutschland nach Israel gefahren sind, haben über ihre Reise einen Bildvortrag gemacht. Sie berichten von ihrer ungewöhnlichen Reise in den kommenden Wochen in Berlin und Leipzig.

Aaron Blankenburg (21), Alex Laesicke (25) und Dennis Crosby (22) waren am 5. August 2004 an der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen, 25 Kilometer nordöstlich von Berlin, gestartet. Auf ihrem Weg kamen sie durch die Tschechische Republik, Österreich, die Slowakei, Ungarn, Serbien und Montenegro, Bulgarien, Griechenland und die Türkei. In Istanbul trennte sich Crosby von seinen Mitfahrern und kehrte vorzeitig nach Deutschland zurück.

Laesicke und Blankenburg setzten ihre Reise über Syrien und Jordanien fort. Am Golf von Aqaba überquerten sie am 27. September die Grenze nach Israel. Insgesamt haben sie 6.000 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt.

Am 4. Oktober überreichten die beiden Studenten Mitarbeitern der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem einen Stein aus dem ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen, den Häftlinge während der Nazi-Zeit behauen hatten.

Zu seinem Motiv schreibt Blankenburg auf der Homepage: “Diese Radtour ist für mich zum einen eine logische Konsequenz aus den letzten Touren, da solche Touren süchtig machen und man immer mehr braucht. Und zum anderen ist diese Tour für mich als engagierten Christen und Kirchvorsteher eine Pilgerreise zu den Heiligen Städten. Obwohl viele vielleicht denken, man müsste Hobbyathlet sein, um so eine Strecke zu fahren, bin ich’s nicht.”

In einem Bildvortrag berichten die beiden von ihrer Reise. “Wer ernsthaft und mit aller Bescheidenheit fremden Menschen zuhört, setzt zwangsläufig sein gesamtes Weltbild auf’s Spiel. Das ist ein geiles Gefühl!” steht zu Beginn der Vorführung auf der Leinwand. Sie seien begeistert gewesen von offenen und herzlichen Menschen, erzählen sie, von atemberaubenden Naturschauspielen sowie vom Reiz fremder Kulturen.

Den Vortrag können Sie sehen am 14. Februar in der Jerusalemkirche in der Lindenstr. 85 in Berlin um 18 Uhr; am 20. Februar im Hofegebäude in der Kieler Straße 51 in Leipzig um 19.30 Uhr (über den Teil Berlin – Istanbul); am 24. Februar in der Cleudner Straße 14 in Leipzig 19.30 Uhr (Istanbul – Jerusalem) und am 13. März im Rahmen der “Woche der Brüderlichkeit” im Anti-Kriegs-Museum in der Brüsseler Str. 21 in Berlin um 10 Uhr.

Mehr über die Radtour von Deutschland nach Israel lesen Sie im Internet unter www.tojerusalem.com.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen