Bildungsminister will Schulausflüge nach Hebron

HEBRON (inn) - Israels Bildungsminister Gideon Sa´ar setzt sich für Schulausflüge nach Hebron ein. Am Dienstag stellte er ein neues Schulprogramm vor, in dessen Rahmen Schüler das Grab der Erzväter in der von Israelis und Palästinensern bewohnten Stadt im Westjordanland besuchen sollen. Dies sei wichtig, um die "historischen Wurzeln des Staates Israel im Land Israel zu erkennen".

Ein Pilotprogramm werde im nächsten Jahr starten, sagte Sa´ar bei einem Besuch der jüdischen Gemeinde in Hebron und der nahegelegenen israelischen Ortschaft Kirijat Arba. Er erinnere sich an seine Zeit als Staatsekretär unter dem früheren israelischen Premierminister Ariel Scharon, sagte Sa´ar laut der Tageszeitung "Jediot Aharonot". Scharon habe damals betont: "der Staat Israel muss sicherstellen, dass jeder Schüler, Soldat und Botschaft das Grab der Patriarchen besucht, um die Wurzeln kennen zu lernen, mit denen alles begann".

Der Vorsitzende des Regionalrates Kirijat Arba-Hebron, Malachi Levinger, sprach von einer "historischen Entscheidung", durch die "Tausende Studenten zum jüdischen Erbe in die Stadt ihrer Vorväter gebracht werden".

Im Grab der Patriarchen in Hebron, auch Höhle Machpela genannt, befinden sich die sterblichen Überreste der Erzväter Abraham, Isaak und Jakob sowie deren Frauen bis auf Rachel. Abraham hatte die Grabstätte nach biblischer Überlieferung vor rund 3.700 Jahren von dem Hetiter Efron für den damals horrenden Preis von 400 Silber-Schekeln gekauft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen