Bilddatenbank Nahost zugänglich

KIEL (inn) - Die "Kieler Bilddatenbank Naher Osten" (KiBiDaNO) hat in diesen Tagen ihren Bestand auf 6.000 Bilder erhöht. Diese stehen Interessierten im Internet kostenlos zur Verfügung.

Wie Rüdiger Bartelmus vom Institut für Alttestamentliche Wissenschaft und Biblische Archäologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mitteilte, wird die Datenbank seit 2004 sukzessive von ihm und seinem Team aufgebaut. Sie konzentriere sich auf Bilder aus dem Irak, dem Iran, Israel, Jordanien, dem Libanon, den Palästinensischen Autonomiegebieten, Syrien sowie der Ost-Türkei.

Die ältesten Bilder sind Reproduktionen von Fotografien vom Beginn des
20. Jahrhunderts, andere stammen aus den 1950er Jahren, viele aus den 1960er und 1970er Jahren, die meisten aus der jüngsten Zeit, heißt es in einer Pressemitteilung des Instituts.

Die Bilder liegen als JPG-Dateien vor. Wer sie für den Abdruck in Printmedien benötigt, kann sie in reproduktionsfähiger Qualität bestellen. Dies ist dann jedoch kostenpflichtig.

Die KiBiDaNO finden Sie unter www.uni-kiel.de/kibidano.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen