„BILD“-Zeitung: Wir weinen mit Israel!

HAMBURG (inn) – Das Vorgehen der israelischen Armee darf nicht mit dem Terror der Palästinenser gegen israelische Zivilisten gleichgesetzt werden – deshalb ist die Floskel „die Gewalt auf beiden Seiten muß schnell beendet werden“, ebenso platt wie irreführend.

Diese Auffassung vertrat der Stellvertretende Chefredakteur der „BILD“-Zeitung (Hamburg), Jörg Quoos, in einem Kommentar für die Montagsausgabe des Blattes.

„Israels Staatsgewalt ist uniformiert. Sie agiert – und überreagiert auch – mit offenem Visier vor den Augen der Welt. Arafats verdeckte Truppen haben dagegen mit ihren Nagelbomben einen schmutzigen Krieg erklärt. Nicht gegen den Staat – sondern gegen das Herz Israels, sein Volk, seine Kinder. Wer diesen Unterschied nicht macht, verschließt die Augen vor der blutigen Wahrheit in Nahost“, schreibt Quoos.

Europas auflagenstärkste Tageszeitung, „BILD“, war am Montag mit der Schlagzeile erschienen: „Wir weinen mit Israel“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen