Bewaffnete Palästinenser stören Fatah-Sitzung

RAMALLAH (inn) – Bewaffnete Palästinenser haben am Donnerstag eine Sitzung der Fatah-Bewegung von PLO-Chef Mahmud Abbas aufgelöst. Sie gaben Schüsse in die Luft ab und warfen den Teilnehmern Korruption vor.

Wie der Informationsdienst “Walla” meldet, hatten sich Hunderte Fatah-Aktivisten in einem Hotel in Ramallah versammelt. Sie wollten über die für Juli angesetzten Parlamentswahlen diskutieren. Während der Sitzung stürmten etwa 20 bewaffnete Vertreter der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden, einer Fatah-Untergruppe, das Gebäude. Sie zerschmetterten Stühle und forderten die Anwesenden auf, das Hotel zu verlassen.

Einige der Bewaffneten beschuldigten die Sitzungsteilnehmer, korrupt zu sein und sich gegen den verstorbenen Vorsitzenden der Autonomiebehörde, Jasser Arafat, zu verschwören.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen