Bewaffnete Palästinenser besetzen Regierungsgebäude

DSCHENIN (inn) – Bewaffnete Palästinenser haben am Mittwochmorgen zwei Regierungsgebäude in der Autonomiestadt Dschenin besetzt. Sie fordern von der Palästinensischen Autonomiebehörde die Auszahlung ihrer Gehälter.

Wie der Informationsdienst “Walla” unter Berufung auf palästinensische Quellen berichtet, gehören die Bewaffneten zu den Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden. Mit ihrem Anführer Sacharia Subeidi betraten sie das Finanzministerium und das Bürogebäude des Palästinensischen Legislativrates. Den Beamten gaben sie “zehn Minuten, um den Ort zu verlassen”.

Daraufhin teilten sie ihre Forderungen mit: Neben dem Lohn wollen sie eine finanzielle Entschädigung für die Kinder der Palästinenser, die während der so genannten “Intifada” ums Leben gekommen sind.

Die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden sind eine Untergruppe der Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Jasser Arafat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen