Berichtigung: Attentäter schwerverletzt im Krankenhaus

JERUSALEM (inn) – Der Palästinenser, der vor eine Woche eine 26-jährige Israelin erstochen hat, befindet sich auf einer israelischen Intensivstation. Entgegen ersten Medienberichten wurde er nach dem Attentat im Westjordanland nicht erschossen, sondern lebensgefährlich verwundet.
Im Hadassa-Krankenhaus in Ein Kerem wird der Attentäter medizinisch behandelt.

Foto: Elisabeth Hausen, Israelnetz

Im Hadassa-Krankenhaus in Ein Kerem wird der Attentäter medizinisch behandelt.

Maher Haschlamun wird auf der Intensivstation der Hadassah-Klinik im Jerusalemer Stadtteil Ein Kerem behandelt. Der Palästinenser sei weiter in einem kritischen Zustand, sagte der Anwalt für Häftlingsangelegenheiten, Karim Adschwa, am Sonntag. Dabei berief er sich auf den behandelnden Arzt. Dieser habe von akuter Lebensgefahr gesprochen. Der Patient habe nur Schmerzmittel erhalten, ergänzte der Jurist laut der palästinensischen Nachrichtenagentur „Ma‘an“.
Haschlamun hatte am Montag zwischen Bethlehem und Hebron auf mehrere Israelis eingestochen, die an einer Anhalterstation warteten. Die 26-jährige Dalia Lemkos kam dabei ums Leben, zwei weitere Israelis erlitten Verletzungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen