Bericht: Palästinenser stellten chemische und biologische Waffen her

TEL AVIV (inn) – Palästinenser haben chemische und biologische Waffen hergestellt, um damit Ziele in Israel anzugreifen – das berichtet der aktuelle Dienst der in Tel Aviv erscheinenden Tageszeitung “Yediot Ahronot (y-net)”.

Unter Berufung auf “hochrangige Quellen” des israelischen Sicherheitsapparates berichtet “y-net”, Soldaten hätten die Waffen bei Hausdurchsuchungen im Zuge der “Operation Schutzwall” gefunden und sichergestellt.

Die nicht näher beschriebenen Waffen hätten in Israel produzierte Stoffe enthalten – darunter Pottasche und Zyanid, heißt es in der Meldung weiter.

Pottasche ist eine veraltete Bezeichnung für Kaliumcarbonat. Früher wurde es durch Auslaugen von Pflanzenasche in Töpfen (Pötten) gewonnen, heute durch Das Versetzen von Kalilauge mit Kohlendioxid.

Zyanid ist ein Salz der Blausäure. Es ist für Tiere und Menschen äußerst giftig und kann über die Atmung, die Haut oder über das Trinkwasser in den Körper gelangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen