Beamtenbeleidigung: 100 Stunden gemeinnützige Arbeit für Sängerin Hadad

REHOVOT (inn) – Die israelische Sängerin Sarid Hadad muß 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Die 23jährige hat einen Polizisten beleidigt, als dieser ihren Führerschein sehen wollte. Am Donnerstag ordnete der Gerichtshof in Rehovot die Strafe an. Von einer Verurteilung wurde jedoch abgesehen.

Die Staatsanwaltschaft warf der Sängerin vor, in drei verschiedenen Fällen Beamte im öffentlichen Dienst beleidigt zu haben.

Hadad will jetzt mit Kindern in Haifa, in ihrer Geburtsstadt Hadera und in anderen Städten in Nordisrael arbeiten.

Die in Israel sehr populäre Sängerin war zum diesjährigen Grand Prix d´Eurovision in Tallin (Estland) mit dem Lied “Light a candle” aufgetreten. Sie hatte den zwölften Platz belegt.

Hier hören Sie das Lied von Sarit Hadad:
Light A Candle

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen