BBC entfernt anti-israelische Kommentare Nigel Kennedys

LONDON (inn) – Der britische Sender BBC hat eine gegen Israel gerichtete Bemerkung Nigel Kennedys aus einer Konzertaufnahme für das Fernsehen geschnitten. Der berühmte Geiger hatte gefordert, Palästinenser von den Folgen der „Apartheid“ zu befreien.
Forderte, Palästinenser von angeblicher Apartheid zu befreien: der Star-Geiger Nigel Kennedy.
Forderte, Palästinenser von angeblicher Apartheid zu befreien: der Star-Geiger Nigel Kennedy.

Kennedy spielte am 8. August zusammen mit einem palästinensischen Jugendorchester, den „Palästinensischen Streichern“ des „Edward Said Nationalkonservatoriums“, die „Vier Jahreszeiten“ des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678-1741). Auch Mitglieder seines eigenen „Orchester des Lebens“ beteiligten sich an der Aufführung. Anlass war die alljährliche Sommerkonzert-Reihe „The Proms“, die bei der BBC zu sehen ist.
In der Royal Albert Hall zu London sagte der bekannte Geiger den Zuhörern vor Ort und weiteren, die über BBC Radio 3 mithörten: „Meine Damen und Herren, es ist etwas oberflächlich zu sagen, doch wir alle wissen durch das Musikerlebnis heute Abend, dass mit Gleichheit und der Abschaffung der Apartheid erstaunliche Dinge geschehen können.“ So zitiert ihn das israelische Magazin „Arutz Schewa“ unter Berufung auf den arabischsprachigen Nachrichtensender „Al-Arabija“.

Protest gegen Bemerkung

Gegen die Ausstrahlung des Kommentars hatte unter anderen Ruth Deech protestiert, die von 2002 bis 2006 Mitglied im Aufsichtsrat der BBC war. Deech forderte eine Entschuldigung von Kennedy. Sie sagte: „Die Bemerkung war beleidigend und unwahr. In Israel gibt es keine Apartheid. Apartheid war ein System, das auf der Klassifizierung von Rassen beruhte und Wahlrecht verweigerte. Das ist weder in Israel, noch im Gazastreifen oder im Westjordanland der Fall.“ Es sei unangemessen, die Royal Albert Hall für Kommentare dieser Art zu gebrauchen.
Ein Sprecher der BBC sagte „Al-Arabija“, der Sender entferne den Kommentar Kennedys aus „redaktionellen Gründen“. Er passe nicht zum Programm eines Festes der klassischen Musik. Die gekürzte Fernsehaufnahme strahlt der Sender am kommenden Freitag auf BBC 4 um 19.30 Uhr (Ortszeit) aus.
Kennedy unterstützt den internationalen Boykott gegen Israel. Seit 2007 weigert er sich, Konzerte in dem Land zu geben. Dafür beteiligte er sich im vergangenen Jahr beim „Jerusalem Festival“ der Palästinensischen Autonomiebehörde in Ostjerusalem.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen