Basketball-Star Arriel McDonald hat jetzt Geld für 37.838 “Whopper”

TEL AVIV (inn) – Hamburger-Krieg in Tel Aviv: Umgerechnet knapp 150.000 Euro Schadenersatz müssen die Fast-Food-Kette McDonald`s und die Werbegesellschaft des Zweiten Israelischen Fernsehens an den Basketballspieler Arriel McDonald (Maccabi Tel Aviv) zahlen. Der Grund ist eine kuriose Werbekampagne.

Das Distriktgericht Tel Aviv sprach dem Sportler die Summe zu, weil der sich durch die Kampagne wirtschaftlich geschädigt und in seinem Ruf verletzt sah.

Und das war geschehen: Fast-Food-Gigant Burger King hatte – um seinem Konkurrenten McDonald´s eins auszuwischen – im Sommer 2000 eine Werbekampagne gestartet, in der McDonald für die “Whopper” von Burger King warb.

McDonald´s konterte mit einer Fernsehwerbung, die sich auf einen Zeitungsbericht stützte. Darin stand sinngemäß: Basketball-Star McDonald mag lieber McDonald´s. Burger King stoppte daraufhin die Werbung, der Spieler verlor umgerechnet 45.000 Euro Werbegelder – und verklagte McDonald´s sowie die Werbegesellschaft, die den umstrittenen Spot angenommen und gesendet hatte.

Guten Appetit: Für das Geld kann sich Arriel McDonald in Jerusalem jetzt 60.870 Tüten Pommes bei McDonald`s (Stückpreis: 11,50 Schekel) kaufen – oder eben 37.838 “Whopper” von Burger King (Stückpreis: 18,50 Schekel). Der Preis für den Sicherheitsmann an der Tür eingerechnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen