Avoda-Mitglieder wechseln zu Likud

JERUSALEM (inn) – Eine Gruppe von 30 Mitgliedern der Arbeitspartei (Avoda) hat sich dem Likud angeschlossen. Angeführt wird sie von einer Politikerin, die bei den internen Avoda-Wahlen im Januar keinen aussichtsreichen Listenplatz erreicht hatte.

Die bisherigen Vertreter der Arbeitspartei erschienen am Sonntag im Tel Aviver Büro des Likud-Vorsitzenden Benjamin “Bibi” Netanjahu. “Ich bin hier, um mitzuteilen, dass ich die Avoda verlasse und mich dem Likud anschließe – gemeinsam mit anderen Avoda-Leuten von jedem Sektor, Behinderte, allein erziehende Mütter, Einwanderer, Araber und Drusen eingeschlossen”, sagte Ruth Agmon, die sich in der Arbeitspartei erfolglos für eine Kandidatur bei den Knesset-Wahlen beworben hatte, vor Journalisten.

Linksruck der Avoda

Als einen Grund gab sie an, ihre Partei sei unter der Führung von Amir Peretz zu weit nach links gedriftet. “Ich denke, die Avoda hat sich der radikalen Linken in einer Weise zugewandt, die nicht zu mir passt. Wir hätten leicht zu Kadima gehen können, aber wir haben beschlossen, den Ozean zu durchqueren und an diesem Ufer Trost zu suchen.” Agmon fügte als weiteren Grund hinzu: “Bibi ist derjenige, der (als Finanzminister) die Wirtschaft gerettet hat. Er hat die öffentlichen Kassen gefüllt und kann das Geld am besten verteilen.”

Netanjahu hieß die neuen Mitglieder im Likud willkommen. Der frühere Minister Dan Naveh sagte, Agmon habe “Kadima ausgelassen und ist zum Likud gekommen, weil sie gemerkt hat, dass kein großer Unterschied zwischen Kadima und Avoda besteht”.

Neue Likud-Kampagne

Unterdessen begann der Likud eine neue Wahlkampagne. Die Partei hängte Plakate in Bussen auf, auf denen es heißt: “Smolmert hat der Hamas Geld gegeben.” Das Wort “Smolmert” ist zusammengesetzt aus der hebräischen Bezeichnung für “links”, “smol”, und dem Namen des Kadima-Vorsitzenden Ehud Olmert. Dies berichtet die “Jerusalem Post”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen