Autonomiebehörde will Waffenruhe auf unbegrenzte Zeit

RAMALLAH (inn) – Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) will sich für eine Verlängerung der am 29. Juni beschlossenen dreimonatigen Waffenruhe einsetzen.

Wie der palästinensische Informationsminister Nabil Amr mitteilte, arbeite er daran, die sogenannte “Hudna” – die zeitlich begrenzte Feuerpause – in einen Waffenstillstand umzuwandeln, der für unbegrenzte Zeit gilt.

Amr forderte die israelische Regierung auf, das Vorhaben der PA zu stärken, indem sie einen Großteil der in Israel inhaftierten Palästinenser entläßt, illegale Siedlungen abreißen läßt und ihre Forderung nach einer absoluten Entwaffnung der radikalen Gruppen abschwächt.

Die Terrorgruppen Jihad al-Islami und Hamas hatten einer dreimonatigen Feuerpause zugestimmt. Die Fatah-Partei von PLO-Chef Yasser Arafat hatte eine sechsmonatige Waffenruhe erklärt. Die drei Organisationen sind für die meisten der Anschläge auf Israelis verantwortlich. Seit Erklärung der “Hudna” hat es jedoch dennoch drei Attentate in Israel gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen