Ausstellung zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

BERLIN (inn) - Die Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt eröffnet am Montag in Berlin die Ausstellung "Antisemitismus? Antizionismus? Israelkritik?". Anlass dafür ist der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Die Ausstellung soll über zeitgenössische Formen von Antisemitismus in Deutschland und Europa informieren. An aktuellen Beispielen wie Karikaturen soll gezeigt werden, “wie sich judenfeindliche Stereotype in allen gesellschaftlichen Gruppen bis heute gehalten haben und wie sie immer wieder virulent werden”, heißt es in der Pressemitteilung des Deutschen Bundestages. Entstanden ist die Ausstellung in Zusammenarbeit der TU Berlin und der Jerusalemer Gedenkstätte Yad Vashem.

Die Eröffnung findet am 26. Januar im Paul-Löbe-Haus in Berlin statt. Dort kann die Ausstellung bis zum 30. Januar besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen