Ausgangssperre für Hamas-Führer gelockert – PA fürchtet neue Krawalle

GAZA (inn) – Aus Furcht vor weiteren Ausschreitungen von Hamas-Anhängern hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) am Freitagmittag die verhängte Ausgangssperre für den geistlichen Führer der radikal-islamischen Hamas-Gruppe, Sheikh Ahmed Yassin, gelockert.

Wie die Tageszeitung „Ha´aretz“ meldet, habe Sheikh Yassin daraufhin Hamas-Mitglieder aufgefordert, nicht weiter gewaltsam gegen palästinensische Sicherheitsbeamte vorzugehen.

Am Donnerstag war es in Gaza zu schweren Krawallen zwischen Hamas-Anhängern und palästinensischen Polizisten gekommen, nachdem die Autonomiebehörde Sheikh Yassin unter Hausarrest gestellt hatte. Dabei wurde ein Hamas-Mitglied getötet. Während der Beisetzung des Hamas-Aktivisten befürchtete die PA am Freitag erneute gewaltsame Ausschreitungen.

Berichten zufolge seien jedoch zahlreiche Hamas-Anhänger in den Untergrund gegangen, um sich möglichen Verhaftungen durch Israel oder palästinensische Sicherheitsbeamte zu entziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen