Auch Hamas bekennt sich zu Anschlag

DIMONA (inn) - Die Hamas hat sich zu dem Selbstmordattentat in Dimona vom Montag bekannt. Zuvor hatten bereits die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden und die PFLP die Verantwortung für den Anschlag mit einem Todesopfer übernommen.

Eine Hamas-nahe Quelle teilte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters mit, die Attentäter seien aus Hebron gekommen, und nicht aus dem Gazastreifen. Die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden hatten hingegen gesagt, die Palästinenser seien vom Gazastreifen über Ägypten nach Israel gelangt.

Es war das erste Mal seit dem August 2004, dass sich die Hamas zu einem Selbstmordanschlag auf israelischem Boden bekannte. Damals waren bei Attentaten auf zwei Busse in der Wüstenhauptstadt Be´er Scheva 16 Israelis ums Leben gekommen.

Unterdessen wurde die Israelin, die bei dem Anschlag in Dimona getötet wurde, als die 73-jährige Ljubow Raskolskaja identifiziert. Am Dienstagmorgen wurden noch fünf Verletzte im Soroka-Krankenhaus in Be´er Scheva behandelt. Unter ihnen ist auch Raskolskajas Ehemann, der sehr schwer verwundet wurde und sich weiterhin in einem kritischen Zustand befindet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen