Suche
Close this search box.

Armee reißt Siedlungsaußenposten ab

HEBRON (inn) – Israelische Soldaten haben am frühen Mittwochmorgen einen illegalen Siedlungsaußenposten nahe Hebron zerstört. Hunderte jüdische Siedler aus der Gegend versuchten, den Abriss zu verhindern.

Wie die Tageszeitung „Ha´aretz“ berichtet, wurden eine junge Frau und zwei Polizisten bei gewaltsamen Auseinandersetzungen leicht verwundet.

Der Außenposten Hason David („Davids Vision“) war vor etwa zweieinhalb Jahren errichtet worden. An der Stelle war zuvor David Cohen aus der jüdischen Ortschaft Kirijat Arba bei Hebron von einem Palästinenser erschossen worden. In Hason David befand sich auch eine Synagoge.

Nach dem Abriss sagte der Bürgermeister von Kirijat Arba, Zvi Katzover: „Die israelische Armee und die Polizei haben eine Synagoge in Kirijat Arba zerstört. Wir werden alles tun, um sie wieder aufzubauen.“

Jüdische Bewohner von Hebron und Kirijat Arba verkündeten gegenüber dem israelischen Armeesender, Hason David sei der letzte Außenposten, der evakuiert worden sei. Sonst werde Israels Premier Ariel Scharon der nächste sein, der evakuiert werde.

Mit dem Abriss kam Israel einer Forderung aus dem internationalen Friedensplan, der so genannten „Roadmap“, nach.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen