Armee genehmigt Transport von Blutkonserven aus libanesischem Schiff nach Gaza

JERUSALEM / GAZA (inn) - Israelische Einsatzkräfte haben am Freitag 1.100 Blutkonserven in den Gazastreifen gebracht. Die Spenden befanden sich an Bord eines libanesischen Schiffes, das die israelischen Sicherheitskräfte zuvor an der Einreise in das palästinensische Gebiet gehindert hatten.

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” berichtet, wurden die eingefrorenen Konserven von Blutbankmannschaften des Rettungsdienstes “Roter Davidstern” über den Eres-Grenzübergang transportiert. “Blut ist ein wichtiger Rohstoff, und das Ziel war, das Krankenhaus in Gaza zu erreichen”, sagte die Leiterin der israelischen Blutbank, Ajelet Schenhar. “Ich bin froh, dass es geklappt hat.”

Der Frachter “Tali” war am Dienstag im Libanon in See gestochen. Am Donnerstag wurde er von der israelischen Marine aufgehalten und in den Hafen von Aschdod eskortiert. Dort nahmen die Mitarbeiter des Roten Davidsterns die Blutkonserven entgegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen