Armee-Formulare künftig in geschlechtsneutraler Sprache

Die israelische Armee hat geänderte Formulare für ihren Rekrutierungsprozess eingeführt: Statt nach den Namen von Vater und Mutter wird jetzt nach „Elternteil 1” und „Elternteil 2” gefragt. So soll Rücksicht auf Soldaten mit homosexuellen Eltern genommen werden. „Die Armee marschiert mit dem Fortschritt”, kommentierte ein Reporter im Radio. Der Vorsitzende der Gemeinschaftlichen Rabbinervereinigung, Rabbi Amichai Elijahu, sagte dazu: „Warum ändert man nicht die Zehn Gebote, um zu sagen: ‚Ehre dein Elternteil 1 und dein Elternteil 2′ statt ‚Ehre deinen Vater und deine Mutter?’”

Von: uws/tk

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen