Armee-Einsatz: Zahlreiche Tote im Gazastreifen

GAZA (inn) – Ein israelischer Panzer hat am Donnerstag eine Granate auf eine Gruppe bewaffneter Palästinenser im nördlichen Gazastreifen abgefeuert. Dabei wurden sieben Menschen getötet, 23 weitere wurden verwundet.

Nach Armeeangaben waren die Palästinenser dabei, in der Nähe des Marktes in der Ortschaft Dschabalija Sprengsätze zu deponieren. Palästinensische Krankenhausmitarbeiter sagten hingegen, es habe sich bei den Getöteten um Zivilisten gehandelt. Von den Verletzten seien mindestens vier jünger als 14 Jahre.

Wie ein Armeesprecher mitteilte, hatten sich offenbar Kinder in der Nähe der angegriffenen bewaffneten Palästinenser aufgehalten. “Es tut uns Leid, dass Zivilisten verletzt wurden”, sagte er. Allerdings beschuldigte er Bewaffnete, Zivilisten als Schutzschild zu missbrauchen.

Der Einsatz der israelischen Truppen in Dschabalija hat am Mittwoch begonnen. Er soll den Abschuss von Kassam-Raketen auf israelische Ziele unterbinden. Am Mittwochabend, zu Beginn des Laubhüttenfestes, kamen bei einem palästinensischen Angriff in der Wüstenstadt Sderot zwei kleine Kinder ums Leben. Bei dem Militäreinsatz sind seit Mittwoch 37 Palästinenser getötet worden. Mindestens 131 wurden verletzt. Das berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Regierungssprecher Gideon Meir wies darauf hin, dass Israel dazu verpflichtet sei, seine Bürger zu schützen. “Wieder einmal sind wir Zeugen einer brutalen Terrorattacke, die unschuldige Frauen und Kinder treffen sollte”, so der Politiker. “Und das am Vorabend eines jüdischen Festtages.”

Israelische Hubschrauber warfen über dem nördlichen Gazastreifen Flugblätter ab. Darauf heißt es in arabischer Sprache: “Terror stößt Euch weiter in ein Leben in Elend und Armut hinein.” Zudem ist eine Zeichnung von einem Monster mit der Aufschrift “Terror” zu sehen.

Am Donnerstagmorgen hatten bewaffnete Palästinenser im nördlichen Gazastreifen zwei Israelis erschossen. Bei den Opfern handelt es sich um die 36-jährige Schulamit Batito aus Nissanit und den 20-jährigen Victor Ariel aus dem Moschav Kadima. Nach dem Angriff auf die Joggerin Batito hatte Ariel nach ihren Verletzungen gesehen. Der Arzt war gerade als Reservist im Einsatz. Dabei wurde auch er getötet. Bei einem Angriff der radikal-islamischen Hamas auf einen Armeeposten einige Stunden davor war der Soldat Gilad Fischer ums Leben gekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen