Arizona trennt sich von „Ben & Jerry’s“

Der US-Bundesstaat Arizona will keine Investitionen mehr in den Speiseeis-Hersteller „Ben & Jerry’s“ tätigen. Das gab das Finanzministerium am Dienstag bekannt. Hintergrund ist ein Gesetz in Arizona. Dieses untersagt, dass staatliche Einrichtungen Geld in Unternehmen investieren dürfen, die Israel boykottieren. Bisher hatte Arizona in den Mutterkonzern von „Ben & Jerry’s“, Unilever, jährlich 121 Millionen Euro investiert. Im Juli hatte der Speiseeis-Hersteller angekündigt, seine Waren nicht mehr in den sogenannten „israelisch besetzten palästinensischen Gebieten“ zu verkaufen.

Von: mas

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen