Arabische Knesset-Abgeordnete: “Rückzugsplan nicht loben”

ABU DHABI (inn) – Zwei arabische Knesset-Abgeordnete haben die arabischen Staaten dazu aufgefordert, Israel nicht wegen des Trennungsplanes zu loben. Es gebe keinen Anlass für die Aufnahme von Beziehungen zu Israel, sagten die israelischen Araber auf einer Konferenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Niemand könne zu diesem Zeitpunkt eine Normalisierung zwischen den arabischen Staaten und Israel rechtfertigten, so die Abgeordneten Ahmad Tibi und Mohammad Barakeh. Durch eine Wertschätzung des Rückzugsplanes werde auch die israelische Besatzung in den palästinensischen Gebieten gelobt. Wie die arabische Zeitung “Al-Quds al-Arabi” am Donnerstag berichtet, lautete das Thema der Konferenz in Abu Dhabi: “Das palästinensische Problem und der Trennungsplan”.

Israels Premierminister Ariel Scharon habe es geschafft, den Rückzugsplan zum einzigen Plan auf diesem Gebiet zu machen, sagte Tibi am Dienstag gegenüber den Konferenzteilnehmern. Dies habe dazu geführt, dass er aus der ganzen Welt Lob erhalte. Doch man müsse den Trennungsplan von allen Seiten betrachten. Scharon spreche lediglich von einer “Trennung von Gaza”, vermeide aber die Formulierung “Abzug aus Gaza”. Damit weigere er sich, die Realität anzuerkennen, in der Israel der Besatzer sei.

Barakeh zitierte verschiedene israelische Journalisten und Schriftsteller, die ihr Misstrauen gegenüber dem Premier im Zusammenhang mit dem Plan ausgedrückt hatten.

Am Donnerstag bestätigte Tibi seine Äußerungen im Gespräch mit der Tageszeitung “Jediot Aharonot”: “Das ist wirklich meine Meinung und mein Standpunkt, und ich habe sie bereits in der Knesset vertreten. Die Regierung Scharon ist es auf dieser Stufe nicht wert, einen staatlichen Friedenspreis zu erhalten. Je weiter der Friede geht, desto weiter geht die Normalisierung. Auf dieser Stufe gibt es keinen Frieden, also kann die Normalisierung warten.”

Barekeh fügte hinzu: “Ich habe diese Worte als Reaktion auf Anzeichen einer Normalisierung gesagt, für die es keine Rechtfertigung gibt. Scharon hat den Plan als einseitig deklariert, um seine Probleme zu lösen und die Amerikaner zufrieden zu stellen.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen