Antisemitisches Fernsehprogramm anläßlich des Ramadan

JERUSALEM (inn) – Anläßlich des moslemischen Fastenmonats Ramadan hat der arabische Fernsehsender Abu Dhabi am vergangenen Wochenende eine Reihe antisemitischer Satiren ausgestrahlt.

Wie die Tageszeitung “Jerusalem Post” meldet, werde in den Satiren unter anderem der israelische Premierminister Ariel Sharon in der Kleidung der orthodoxen Juden dargestellt, wie er das Blut arabischer Kinder trinkt. In einer anderen Folge werde gezeigt, wie Dracula den Premierminister angreift, dessen Blut trinkt und stirbt, da Sharons Blut vergiftet ist.

Die israelischen Regierungsabgeordneten zeigten sich entsetzt.

“Antisemitische Karikaturen finde man beinahe täglich in arabischen Zeitungen, vor allem in Ägypten. Allerdings werden Zeitungen von einigen Tausenden, vielleicht Hunderttausenden Menschen gelesen. Aber dieses Fernsehprogramm wurde von Millionen Menschen in der arabischen Welt gesehen”, sagte ein Sprecher des israelischen Außenministeriums

“Man sollte annehmen, daß den Menschen, vor allem in dieser Region, eine friedliche Botschaft während des Ramadan übermittelt wird. Stattdessen wird eine angebliche Satire voller Haß und Verleumdungen gegen die Juden gezeigt”, sagte Wayne Firestone, Sprecher der Anti-Verleumdungs-Liga.

Israels Außenminister Shimon Peres will jetzt eine Beschwerde bei den Vereinten Nationen gegen den Fernsehsender einreichen. Bereits am Sonntag hatte Peres bei einem Treffen mit Vertretern der Europäischen Union in Jerusalem, den EU-Delegierten eine Videokassette mit Aufnahmen der Satire überreicht.

Abu Dhabi TV gehört zu den populärsten Sendern in der gesamten Arabischen Welt. Die Satire wurde in Kuwait produziert mit einem ägyptischen Schauspieler in der Hauptrolle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen