Antisemitische Tirade beim Norwegischen Rundfunk

Beim Norwegischen Rundfunkrat sind in kurzer Zeit mehr als 300 Beschwerden eingegangen. Den Anlass gab der Radiomoderator Shaun Erik Matheson in der Morgensendung des „Norwegischen Rundfunks“ (NRK) am Dienstag. Er bezeichnete Israel als „beschissenes Land“, das von „Gottes auserwähltem Volk“ beherrscht werde. Zu dessen COVID-Impfkampagne sagte er: „Ich würde mir fast wünschen, sie wäre gescheitert.“ Zudem stellte der Moderator Israel als „Apartheidsregime“ dar. Auf die Beschwerden antwortete Matheson, er habe einen „Scherz“ gemacht. Der NRK gab später eine Entschuldigung heraus.

Von: tk

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen