Antike Siedlung entdeckt

KIRIJAT GAT (inn) – Bei einer archäologischen Ausgrabung nahe Kirijat Gat ist eine alte Siedlung freigelegt worden – ein 6.500 Jahre altes Bauerndorf, wie die Israelische Altertumsbehörde (IAA) in dieser Woche mitteilte.

Bei der Grabung auf den Feldern des Moschavs Menuha wurden Tongefäße und Tonfiguren gehörnter Tiere gefunden. Des Weiteren entdeckten die Forscher Schweine-, Ziegen-, Schafsknochen und Knochen von größeren Pflanzenfressern.

Die ehemaligen Einwohner der Siedlung hätten sich für die Errichtung des Dorfes an dieser Stätte aufgrund der verfügbaren Wasserquellen in der nahe gelegenen Nahal Guvrin-Region entschieden. Dies sagte Pirhiya Nahschoni, die die Ausgrabungen im Auftrag der IAA leitet, gegenüber der Tageszeitung “Jerusalem Post”.

In der Nahal Guvrin-Region gibt es genügend Ackerland und zahlreiche Quellen, die auch während der Sommermonate Wasser führen. Vermutlich umfasste die Siedlung eine Fläche von 1.500 Quadratmetern. Die Forscher nehmen zudem an, dass die Bewohner unter anderem von Tauschgeschäften lebten, da sie Gefäße aus Basalt fanden, der in dieser Gegend sonst nicht vorkommt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen