Anschlags-Serie verhindert

DSCHENIN (inn) – Durch eine Festnahme haben israelische Sicherheitskräfte eine Serie von Anschlägen der Terrorgruppe Dschihad al-Islami verhindert. Unter anderem war ein Attentat auf eine Jerusalemer Schule geplant.

Bei dem Festgenommen handelt es sich um Dschibril Subeidi, einen Führer des Dschihad al-Islami in der Autonomiestadt Dschenin. Wie der Inlandsgeheimdienst Schin Beit am Dienstag bekannt gab, war er bereits am 30. Dezember verhaftet worden. Sein Bruder, Sacharija Subeidi, kommandiert die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden in der Stadt. Das meldet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Während seiner Verhöre berichtete Dschibril Subeidi von drei Anschlägen, die seine Terrorzelle geplant hatte. So wollte sie nach seinen Angaben zwei Terroristen zu einer Schule im Jerusalemer Stadtteil French Hill schicken. Diese sollten dort ein Schuss-Attentat verüben.

Zudem hatte die Terrorgruppe vor, eine Autobombe neben einem Kontrollpunkt der israelischen Armee im Bereich der “Grünen Linie” zur Explosion zu bringen.

In der Gegend der israelischen Stadt Afula wollten Mitglieder des Dschihad al-Islami Raketenwerfer nach Israel schmuggeln. Anschließend wollten sie die Stadt angreifen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen